Virtual Log

Ein sehr spannendes IT-Jahr geht wieder zu Ende und ein neues IT-Jahr mit vielen aufregenden Entwicklungen steht schon vor der Tür.

Fotocredit: Virtual Net

Prosit Glücks-Schweeinchen Matrosin

Mein Glücksschweinchen Matrosin verrät euch diesmal 3 Prognosen für das IT-Jahr 2019.

1. Full Screen Smartphones ohne Notch kommen

Der Trend zu immer größeren Screens bei Smartphones setzt sich auch im kommenden Jahr fort und 2019 wird als das Jahr in die Geschichte eingehen, in dem die Bezels und der Notch (die schwarze Aussparung beim iPhone X) den Kampf gegen das Display endgültig verloren haben. Flagship-Geräte werden 2019 aus hauptsächlich einem Screen bestehen und auch faltbare Phablet-Smartphones sind bereits von Samsung angekündigt worden. Das Schweinchen gibt auch die Hoffnung auf ein Comeback von Microsoft mit einem phone-ähnlichen Windows on ARM-Gerät nicht auf.

2. Edge wechselt die Rendering-Engine und setzt in Zukunft auf Chromium

Apropos Microsoft, das ist kein Aprilscherz, sondern die Ankündigung ist echt. Damit geht die Ära des Internet Explorers nun endgültig zu Ende, da es Microsoft mit dem Neustart von Edge nicht gelungen ist, relevante Marktanteile zu gewinnen, obwohl Edge und die eigene Rendering-Engine EdgeHTML die letzten Jahre immer besser geworden sind.

Das heißt aber nicht, dass Microsoft Edge einstellt oder sich gänzlich vom Browsermarkt zurückzieht, sondern der Wechsel hilft Kosten zu sparen und die Entwicklung auf andere Bereiche zu fokussieren. Auch das ein oder andere Update und laufende Verbesserungen von Microsoft an der Chromium-Engine Blink können erwartet werden.

Insgesamt gesehen ist der Schritt aber problematisch, da damit ein wichtiger Anbieter wegfällt und Google damit eine Monopolstellung bei der Webbrowser-Entwicklung bekommt. Es bleibt also spannend, wie der neue Edge mit der Chromium-Engine vor allem technisch aussehen wird und wie stark es Microsoft gelingen wird, sich am Chromium-Projekt zu beteiligen.

3. Bitcoin und Kryptowährungen werden sich 2019 wieder erholen

Im Kryptomarkt und auf hoher See ist man in Schweinchens Hand. 2018 war kein einfaches Jahr für Kryptoanleger und Bitcoin-Enthusiasten, da es fast das ganze Jahr nach dem unglaublichen Hype von 2017 kursmäßig bergab ging. Aber das könnte sich 2019 wieder ändern, da sich Kryptowährungen und Blockchain-Anwendungen rasant weiterentwickeln.

Auch 2019 stehen uns noch stürmische Zeiten bevor, meint das Schweinchen, da Kryptowährungen noch eine verhältnismäßig junge Technologie und ein extrem kleiner volatiler Markt sind. Das Schweinchen geht allerdings im Laufe von 2019 von einer Erholung aus.

Das nächste große Ding im Kryptobereich sind nach ICOs sogenannte dezentralized Apps, oder kurz dApps genannt. Diese reichen von dezentralen Social Media-Anwendungen (wie Steemit) bis hin zu Kryptowährungs-basierten Spielen wie Steem Monsters oder CryptoKitties. Der Vorteil von dApps ist, dass sie dank Blockchain-Technologie transparenter und vertrauenswürdiger sein können und mittels Kryptowährungen gleich eine monetäre Komponente beinhalten können.

2019 wird für alle Kyrpto- und IT-Nerds ein sehr spannendes Jahr werden.

In diesem Sinne Prosit 2019!

Weitere Ressourcen

31.12.2018 Virtual Net

Kommentieren

Name
E-Mail (wird nicht veröffentlicht)
Homepage (optional)